17. bis 19. Juli 2009

Bodenseetour LINDAU 

Drei tolle Tage am Bodensee, genauer gesagt in LINDAU, standen dieses Mal auf dem Programm.

LINDAU, im Dreiländereck Deutschland-Österreich-Schweiz gelegen, ist die südwestlichste Stadt des Freistaates Bayern und ein bedeutendes Fremdenverkehrszentrum am Bodensee. Das Stadtgebiet umfasst eine Fläche von 3.300 ha. Davon entfallen 68 ha auf die historische Altstadt, eine Insel im Bodensee. Die Stadt hat rund 24.500 Einwohner.

Im Sommer ist die tolle Stadt geprägt vom Tourismus - und ein klitzekleiner Teil davon waren in diesem Jahr WIR!!!!

Marianne, Ulrike, Petra, Hedda und Martina.

Besonders toll fanden wir die INSEL mit der faszinierenden Altstadt, dem tollen Hafen und den super schönen alten Häusern.

Der LINDAUER HAFEN liegt ganz besonders schön und man fühlt sich einfach nur pudelwohl, wenn man die Hafenpromenade entlanggeht, vielleicht irgendwo einkehrt und sich einfach treiben lässt...

Eindrucksvoll fand ich auch den LINDAUER LEUCHTTURM, kennt man diese Bauwerke sonst doch nur von der Nord- und Ostsee...

...und natürlich den Blick von ganz oben...

...auf das bunte Treiben...

...Richtung Österreich...

...oder einfach auf den offenen See hinaus.

Besonders impossant ist auch dieser LÖWE...

Im Jahre 1856 wurde die allseits bekannte Hafenanlage vollendet, die noch heute als DIE SCHÖNSTE am ganzen Bodensee gilt. Das 6 m hohe Denkmal mit dem über den See schauenden LÖWEN ist ein Werk des Bildhauers Johann von Halbing. Zusammen mit dem 33m hohen Leuchtturm flankiert das bayerische Wappentier die Hafeneinfahrt.

NORDIC-WALKING-TOUR am SONNTAG

Wir sind mit dem Schiff von LINDAU nach BREGENZ gefahren, dann mit der Seilbahn hoch auf den PFÄNDER und von dort zu Fuß über HOCHBERG, LUTZENREUTE, BACKENREUTE und HOFEN bis hinab nach LOCHAU. Diese herrliche Tour war 14 Kilometer lang, hatte kaum Steigungen und bot uns sensationelle Ausblicke.

 

 

PFÄNDER

der OLYMP der Urlaubsgötter am Bodensee

Der Pfänder ist mit seiner einzigartigen Aussicht auf den Bodensee und auf 240 Alpengipfel der berühmteste Aussichtspunkt der Region.

Bei klarem Wetter reicht der Dreiländer-Blick von den Allgäuer und lechtaler Alpen im Osten über den Bregenzerwald, die steilen Gipfel des Arlberggebietes und der Silvretta, weiter über den Rätikon bis zu den Schweizer Bergen und den ausläufern des Schwarzwaldes im Westen.

Zu seinen Füßen liegt der Bodensee, eingerahmt vom Rheintal und dem oberschwäbischen Hügelland.

Aber leider, ganz soooo toll war die Aussicht an diesem Tag nicht, aber wir waren ja schon froh, dass es wenigstens nicht mehr geregnet hat :-)

Den See von hier oben zu sehen, das hat schon was...

Blick auf LINDAU

Hedda

 

Hier seht ihr uns am PFÄNDER-GIPFELKREUZ

Und kaum waren wir ein paar Schritte gelaufen, schon lockte uns ein Schild auf der PFÄNDER-ALM mit

"frischer Buttermilch von Kuh ELSA"

Nein, die Kuh haben wir nicht kennen gelernt, aber die Buttermilch war gut :-)

Die Ausblicke waren sensationell. Egal wo wir hingeschaut haben, überall waren Berge, Almen, Blumen, Wälder...

...Höfe und Kühe...

...und an zwei solchen kleinen Kapellen sind wir auch vorbeigekommen.

Auf etwa halber Höhe bot sich uns immer noch ein toller Ausblick.

...so dass wir hier eine kurze Rast eingelegt haben.

...und wenn diese Kuh (...nein, nicht ELSA...) realisiert hätte, was wir da tun, sie würde vermutlich heute noch mit einem Lachkrampf am Boden liegen   :-)   :-)   :-)   :-)   :-)   :-)

Ein weiterer toller Ausblick...

...und innerhalb von wenigen Minuten war plötzlich der ganze Himmel blau.

Da kam Freude auf bei den Walking-Damen.

Sogar die Schmetterlinge kamen wieder zum Vorschein, angelockt von der Sonne und dem Blütenduft.

Fazit: Eine tolle Kurzreise die es zu wiederholen lohnt :-)

(Aber nur wenn vorher jemand ein gutes Wort bei PETRUS einlegt.....)

 ...und zum Schluss noch ein paar Impressionen ohne Worte: